Sind Proteinriegel eine gesunde Alternative? – Die 5 wichtigsten Faktoren!

Mit diesem Beitrag möchten wir ihnen die 5 wichtigsten Faktoren bei er Auswahl eines Proteinriegels näher bringen. Neben dem gesunden Proteingehalt ist der Proteinriegel auch wenn du mal in Eile bist eine tolle Option. Was auch immer Ihr Grund für die Auswahl eines Proteinriegels ist, ist es wichtig, dass Sie die richtige Auswahl treffen.

Nicht alle Proteinriegel sind gleich gut – während einige Ihnen helfen werden Sie Ihre Muskelaufbau und Fettabbau Ziele zu erreichen, jedoch werden  einige Sie auch daran hindern wenn Sie nicht wissen worauf Sie achten müssen.

Hier ist was Sie wissen müssen:


  1. Die Kalorienmenge

Der erste Faktor der zu beachten ist, ist die gesamte Kalorienzahl. Wenn Sie auf einer Fettabbau-Diät sind, wird ein 400 Kalorien Proteinriegel wirklich hilfreich sein.

Wenn Sie nur noch 1200 Kalorien am Tag essen, wäre das ein Drittel, der auf diesem Snack verschwendet wird! Sie wären viel besser dran, diese 400 Kalorien mit 100g Fisch zu füllen, einem Beutel Reis und einer Tasse gedünstetes Gemüse.

Auf der Kehrseite, wenn Ihr Ziel ist es, schlanke Muskelmasse zu bauen und du kämpfst jeden Tag, um genug Kalorien zu dir zu nehmen, kann ein 400 Kalorien Proteinriegel wirklich helfen.

2. Gesamtmenge an Kohlenhydraten

low carb proteinriegel gesundEs ist auch wichtig, dass Sie einen Blick auf den Kohlenhydratmenge des Riegels werfen. Diese kann sich auch sehr unterscheiden, vor allem mit den verschiednen Low Carb Riegeln.

Für jemanden der Fett verlieren möchte –  sollten 30gKohlenhydrate pro Riegel das Maximum sein.

Wenn Sie den Proteinriegel sofort nach einem Training verwenden, dann können Sie sich mehr Kohlenhydrate leisten, da das Hauptziel zu diesem Zeitpunkt ist, die Glykogenspeicher mit Kohlenhydrate aufzufüllen.

3. Sind Zuckeralkohole enthalten?

Wenn Sie ein Low Carb Proteinriegel wählen, müssen Sie sich bewusst sein, dass diese Riegel künstliche Zuckeralkohole als Alternative enthalten. Während viele Menschen damit kein Problem haben, führen Sie bei anderen zu gewissen Unverträglichkeiten.

Einige der Dinge, die auftreten können, sind Blähungen und Durchfall. Dementsprechend sollten Sie hierauf achten, falls Sie einen empfindlichen Magen haben.

Achten Sie deshalb auch auf ein ausgewogenes Verhältnis, denn ein Riegel der komplett aus Zuckeralkoholen besteht – wird ihnen oftmals eher weniger gut bekommen.

4. Zusammensetzung der Kohlenhydrate innerhalb des Low Carb Riegels

Nach dem prüfen der Kalorien und Kohlenhydraten, sollten Sie einen Blick auf die Zutatenliste werfen. Die wichtige Sache hier ist die Form von Kohlenhydraten, die in dem Proteinriegel enthalten sind. Idealerweise sollten  Sie hohe Mengen an hochfructosehaltigem Maissirup vermeiden.

5. Der Fettgehalt des Riegels

Als letztes sollten Sie definitiv noch den Fettgehakt überprüfen. Es sei denn, Sie verwenden den Riegel als Post-Workout Mahlzeit wie oben erwähnt. Hierbei ist es sogar eine gute Idee, einen Riegel zu finden, der etwas Fett enthält, da dies die Freisetzung der Kohlenhydrate in den Blutstrom verlangsamt und die Wirkung insgesamt ausgeglichener macht.

Prüfen Sie am besten einfach das Verhältnis von gesättigten und ungesättigtem Fett, mit dem Ziel, die ungesättigten Fettsäuren so niedrig wie möglich zu halten. Wenn Sie einen guten Proteinriegel mit einer gesunden Menge an diätetischen Fett finden, wird dies für eine weit bessere Ergänzung zu Ihrem Diät-Plan zu machen und wird definitiv eine schlaue Wahl als einer der kommerziellen Müsliriegel, die auf dem Markt sind, welche oft sogar Trans-Fette enthalten können .